Schlagwort-Archiv: Tonstudio

Dream Studio 12.04.3

Ubuntu UpdatesDream Studio wird ja im Gegensatz zu Ubuntu Studio nicht im halbjährigen Rhythmus veröffentlicht. Dafür gibt es jetzt ein Pointrelease, das es in sich hat. Keine kleinen Brötchen, sondern die aktuelleste Musikerdistribution. Die Highlights: Weiterlesen

Linux Mint

Ubuntu UpdatesNicht, dass ich dem Ubuntu Studio untreu werde, aber interessant ist es schon, was sich bei Linux Mint bewegt, das aktuell in der Version Mint 15 Olivia erschienen ist. Popeye ist stolz! Schnickschnack für Musiker ist der Streit zwischen  Cinnamon und Mate. Aber Mint bietet zwei andere Hammer-Features: Weiterlesen

Windows vs. Ubuntu

TippAls Musiker oder Musikproduzent mit dem Anspruch auf die Erstellung eines hochwertigen Masters kann man nicht auf Windows (oder Mac) verzichten. Das Softwareangebot für Mixing und Mastering ist bei Windows besser, und kein Tonstudio arbeitet heute ausschließlich mit Ubuntu. Gut, wenn dann Weiterlesen

Grazer Linuxtage

Audio SoftwareUbuntu-Musiker sollten sich am 20.April 2013 in den Süden begeben, zu den den Grazer Linuxtagen! Da gibt es einen Vortrag zum Thema „Aufnehmen- Mischen-Mastern“ mit Freier Software. Hier der Link nach Graz. Interessantes Thema, Effekte, Tools, Mastering…Leider dauert die Veranstaltung nur 45 Minuten. Eher was für Leute, die in der Nähe sind..

Ardour Downloadgebühr

Audio SoftwareSeit  Ardour mit der Version 3.0 den Sprung zur MIDI-Funktionalität geschafft hat, wird vom Anwender ein monatlicher Beitrag eingefordert. Im Klartext: Ardour kostet Geld, Schluss mit der Gratiskultur. Der Anwender soll monatlich 1, 4 oder 10 Dollar berappen, um Ardour Weiterlesen

Ubuntu Soundkarten Support

AudiokarteSoundkarten mit Ubuntu. Was geht, wo krieg ich Infos her? Bei Ubuntu selbst gibt es zwar eine Liste zertifizierter Hardwarekompenten: Allerdings sucht man dort die üblichen Gersteller von Audiokarten bzw. USB Audio-Interfaces vergeblich:  Native Instruments, M-Audio, Focusrite, Akai, MOTU, RME… nichts dabei! Besser ist diese Liste auf Linuxaudio.org. Prinzipell gibt es drei Möglickeiten: Weiterlesen

Happy Accident

Happy Accidents ist nicht nur eine US-amerikanische Science-Fiction-Filmkomödie von Regisseur Brad Anderson aus dem Jahr 2000, sondern auch ein Phänomen des Audioproduktion: Plötzlich klingt etwas nicht wie vorgesehen, und doch faszinierend. Auf einem amtlichen Audioworkshop von SSL State Logic in den heiligen Hallen der Frankfurter SAE wurde gar behauptet*, dass der typische „kaputte“ Drumsound der 80er einem solchen Unfall zu verdanken ist. Und das kam so: Im hochwertigen SSL-Mischpult gibt es eine absichtlich qualitativ minderwertige Sprachschaltung zwischen Band und Audiotechniker, die mit einem billigen Kompressor ausgestattet ist – das nur, damit sich Band und Techniker nicht so anbrüllen müssen. Genau über diesen Quäkkanal wurde die Snare aus versehen aufgenommen – und für gut befunden.

*ich war dabei, und es gibt weitere Zeugen!

USB-Soundkarte für Ubuntu

Soundkarten sind schon bei Audio mit Windows ein heikles Thema, bei Ubuntu noch mehr. In die engere Wahl sollte man für den Bereich der Tonstudio-Klasse aber Native Instruments Komplete Audio 6 ziehen. Solide Firma, solide Technik, kein Schnickschnack! Läuft zu 90% auf Anhieb bei den meisten Distributionen und unter Ubuntu Studio. Probleme kann es allerdings mit dem externen Midiport geben. Das Dream Studio läuft ziemlich sicher mit einer M-audio Delta1010LT, denn der Dream Studio Herausgeber nutzt sie persönlich. Allerdings ist das keine USB-Karte, sondern eine zum PCI-Soundkarte zum Einbauen. Eine Übersicht zu Audiohardware findet ihr bei Linuxaudio.org
Eine 100%ige Sicherheit für die volle Funktionalität von Audiokarten und Audiointerfaces kann im Moment noch nicht garantiert werden. Da hilft nur Try and Error.

Das Ardour-Team

Herrschaften!
Ubuntu StudioDie Hinterwäldler-Zeit von Ubuntu-Musikern geht zuende. Da braucht man nur mal schauen, wer im A-Team so herumwerkelt. Auf der Creditsliste von Ardour stehen durchweg edle Namen, die das Weiterlesen

Ubuntu für Musiker

Ubuntu für Musiker. Geht denn das zusammen?
Ubuntu gar im Tonstudio?
Es klingt verwegen, aber wie verwegen es ist, wird die Zukunft zeigen…

Dies hier ist dann wohl der erste deutschsprachige Blog für den, na, halbprofessionellen Einsatz….