GEMA

Wen vertritt die GEMA?

onlineshops-mit-wordpress

Musik im eigenen Shop Verkaufen? Das geht mit WordPress: Onlineshops mit WordPress – das große Praxishandbuch.

  • Komponisten (Melodieerfinder, Tondichter)
  • Textdichter (Textschreiber, Texter)
  • Musikverlage (Notenblattverkäufer)

Wen vertritt die GEMA nicht?

  • Tonträgerhersteller (Labels)
  • Ausübende Künstler (Interpreten)

Tonträgerhersteller und ausübende Künstler werden von der GVL vertreten. Grob gesagt, vertritt die GEMA die Urheber, und die GVL (Gesellschaft für Leistungsschutzrechte) alle anderen, die eine Leistung zu Darbietung und zum Verkauf eines musikalischen Werkes beitragen. Kompliziert wird es nur bei den Musikverlagen. Denn die Abrechnung für die Herstellung von Noten (eine klassische Verlagstätigkeit eines Musikverlages) ist Sache der GEMA. Die Label werden aber von der GVL vertreten. Außerdem bestehen in der Praxis Texter, Komponist, Interpret und Labelinhaber auch schon mal aus einer einzigen Person.

Wer ist ein Urheber?

  • Komponist
  • Textdichter

In welchem Fall schüttet die GEMA an Urheber aus?

  • Bei einer Liveaufführung
  • Radiosendung, Fernsehsendung, Internetstreaming und Download
    Anbieter von Internet-Musikshops zum Download müssen deshalb zwischen 6 und 9 Prozent pro verkauftem Download an die GEMA abführen (netto).
  • CD-Verkauf (abgerechnet bei der Vervielfältigung im Presswerk)

Wie hoch schüttet die GEMA aus?

  • Je öfter ein Song gespielt oder vervielfältigt wird, desto höher die Ausschüttung

An wen schüttet die GEMA aus?

  • Komponisten und Texter
  • Bearbeiter (von Kompositionen und Texten)
  • Musikverlage (Hersteller und Verkäufer von Notenblättern)
  • „Rechtsnachfolger „. Die Schutzfrist besteht in Deutschland bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Wenn der Urheber nichts bestimmt hat (Verfügung), dann geht das Urheberrecht auf seine gesetzlichen Erben über.

Wann schüttet die GEMA aus?

  • Am Ende des Jahres

GEMA Berechtigungsvertrag

Die Gema unterscheidet zwischen Mitgliedschaft und Berechtigungsvertrag. Der eigentliche Ritterschlag kommt, nach dem Durchlauf des Aufnahmeverfahrens, durch den Abschluss des Berechtigungsvertrags  zustande. Mit dem Berechtigungsvertrag überträgt der Urheber oder Verleger seine urheberrechtlichen Nutzungsrechte oder Verlagsrechte der GEMA, und die GEMA nimmt diese Rechte dann als Treuhänderin wahr, und zwar so, wie es im Vertrag vereinbart wurde.
Nach dem Ausfüllen des GEMA-Berechtigungsvertrages bekommt man eine GEMA-Mitgliedsnummer.

GEMA Aufnahmeantrag

Achtung, es gibt zwei Arten von GEMA-Aufnahmeanträgen

  • Aufnahmeantrag für Urheber
  • Aufnahmeantrag für Musikverleger

Für Urheber gelten dabei keine großen Hürden, Verleger hingegen müssen bei der GEMA auch Notenausgaben nachweisen.

Artikel teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditShare on TumblrShare on LinkedIn

2 Antworten zu “GEMA

  1. Pingback: Hörbuch veröffentlichen | Aphilia.info

  2. Pingback: Hörspiel veröffentlichen | Aphilia.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.