Label

Indielabel gründen

onlineshops-mit-wordpress

Musik im eigenen Shop Verkaufen? Das geht mit WordPress: Onlineshops mit WordPress – das große Praxishandbuch.

Das eigene Indielabel gründen? Ja das geht, man braucht aber eine gewisse Einarbeitungszeit in die Materie von Unternehmensgründung, Musikindustrie, GVL und GEMA.

Labelname

Der Labelcode wird von der GVL vergeben. Den Namen des Labels sollte man sich gut überlegen, denn nur in Ausnahmefällen ist die Änderung des Labelnamens möglich. Wahrscheinlicher muss ein neuer Labelcode vergeben werden. Jeder Fall wird von der GVL einzeln geprüft.

Labelcode für Abrechnungen

Der Labelcode kommt dann zum Zug, wenn ein Tonträger von Rundfunk- und TV-Sendern gespielt wird. Alle Veröffentlichungen eines Labels tragen den gleichen Labelcode. Für den Sender stellt der Code sicher, dass das Senderecht erteilt ist und mit der GVL abgerechnet werden kann. Pflicht ist der Labelcode aber nicht. Theoretisch könnte ein Label mit jedem Sender einen Einzelvertrag abschließen, aber sehr praktisch wäre das nicht gerade. Fazit: Der Labelcode ist eine Abrechnungsnummer für die Abrechnung mit Rundfunk und TV, und zwar genau in Sendeminuten. Ohne Labelcode geht es nur kompliziert, mit Labelcode geht es automatisch.

Bemusterung ohne Labelcode

In der Praxis wird bei der Bemusterung von Sendern mit Tonträgern ohne Labelcode eine Sendefreigabe beigelegt.

Labelcode und CD-Verkauf

Der Labelcode erfasst Sendeminuten aus Rundfunk und Fernsehen, und das war es auch schon. Für den Verkauf von CDs und anderen Tonträgern hat der Labelcode keine Bedeutung.

Label und Masterrechte

Zu Vinyl-und CD-Zeiten erhielt das Label bei einem Vertrag mit dem Künstler die kompletten Rechte am Masterband. Heute ist das Masterband eine Masterdatei mit dem fertig gemasterten Lied, an dem es nichts mehr zu mäkeln oder zu ändern gibt. Nach dem Mastern gab das Label das Band ins Presswerk. Das alles war relativ aufwendig und teuer. Beim reinen Webvertrieb fallen diese Produktionskosten weg. Für das Lebel minimiert sich das Risiko, auf 20.000 gepressten Platten oder CDs sitzen zu bleiben. Aus diesem Grunde ist es heute nicht mehr selbstverständlich, dass ein Netlabel alle Rechte an der Masterdatei übertragen bekommt.

Major Labels

Sony Music Entertainment (USA), Warner Music Group (USA) und Universal Music Group (USA) sind die drei ganz großen Majorlabels auf dem Weltmarkt.

Artikel teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditShare on TumblrShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.