Gracenote

Was ursprünglich als CDDB gestartet ist, heißt heute Gracenote. Die Gracenote-Datenbank speichert Metadaten über Musik, zum Beispiel zu:

  • Interpret
  • Songtitel
  • Tracklänge
  • Musikgenre

Sony Gracenote

onlineshops-mit-wordpress

Musik im eigenen Shop Verkaufen? Das geht mit WordPress: Onlineshops mit WordPress – das große Praxishandbuch.

CDDB wurde 1998 als Firma gegründet und später in Gracenote umbenannt.  Im April 2008 wurde Gracenote für 260 Millionen US-Dollar Sony gekauft. Zwei Jahre später wurde die öffentliche Musiksuche auf der Webseite Gracenote abgeschafft. Sony hat Gracenote okkupiert, um eigene Ziele zu verfolgen. Das Verfahren, um selbst noch nicht erfasste Daten in die Gracenote-Datenbank einzugeben, wurde verkompliziert.

Gracenote und iTunes

iTunes identifiziert seine Titel via Gracenote, und über iTunes können User auch unkomliziert die Gracenote-Datenbank füttern. Außerdem versorgt Gracenotes eine Reihe anderer Plattformen mit Informationen, darunter Yahoo, Music Jukebox, AOL, AmazonMP3, Spotify, Winamp, MetroLyrics, Pandora und Google Music.

Titek in Gracenote eintragen

Als Label einen Titel in Gracenote eintragen.

Gracenote Alternativen

Alternativen zu Gracenote sind die freedb-Datenbank und MusicBrainz.

Artikel teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditShare on TumblrShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.