LMMS 1.1

Das Linux Multimedia Studio LMMS steht kurz vor dem Release 1.1. Ein Blick auf die Neuigkeiten macht Laune. Bei der Teaserseite auf Sourceforge zu sehen sind nicht nur drei neue Instrumente, ein Wavetable Synth, ein Nintendo Emulator, und ein Matrix Synth mit drei Oszillatoren, sondern auch die so wichtigen Automationsspuren – jedenfalls dann, wenn nativ elektronische Sounds produziert werden sollen. Stichworte: French House. Sidechaining. Fahrten über den EQ. Die Automation kann per Stift eingezeichnet werden, oder live erfolgen. Gut, dann ist es keine Automation mehr. Aber es geht hier darum, dass das FX-Routing funktioniert. Und wenn das in Vorschaubildern zu sehen ist, freut sich der DAW-Anwender. So ganz ohne sind die Routingprobleme ja auch bei kommerzieller Software nicht.

LMMS Verbesserungen

onlineshops-mit-wordpress

Musik im eigenen Shop Verkaufen? Das geht mit WordPress: Onlineshops mit WordPress – das große Praxishandbuch.

Verbessert werden mit der Version 1.1 u.a. die Instrumente Kicker, Organic und LB 302. Synthiefreaks erkennen schon am Namen, dass beim letzten Instrument der legendäre 303-Sound Auferstehung feiert, also die elektronische Kickdrum der 80er-Jahre, des goldenen Jahrzehnts der Synthies.

LMMS vs. Ardour & Co

Konkurrenten zu LMMS sind im Linuxbereich die DAWs (Digital Audio Workstations) Bitwig, Ardour / Harrison Mixbus und Rosegarden. Was Ardour von den anderen abhebt, ist das All-in-one-System, vergleichbar mit Propellerhead Reason (jenseits von Linux). Klangerzeuger, Effekte und Sequenzer in einem. Wer sich hier einarbeitet erhält ein komplettes Produktionssystem für Klangerzeugung und Mixing. Ideal fürs native Produzieren, weniger geeignet fürs Live-Recording. Baukastensystem eben. Vielleicht ist man mit LMMS nicht so flexibel wie mit anderen Systemen, aber das kann auch seine Vorteile haben: Nimm LMMS, und du hast eine vorgegebene Anzahl von Möglichkeiten. So wird das Projekt auch fertig und erhält seinen charakteristischen Sound. Am Ende das LMMS-Projekt auf einen Stereospur heruntermischen! Das Mastering kann dann Audacity übernehmen.

LMMS installieren

In einigen Distris ist LMMS enthalten. Wer es nachinstallieren möchte, kann über das Softwarecenter gehen, oder ins Terminal eintippen:

sudo apt-get install lmms

LMMS Community

Die Community bei LMMS stimmt, und für Fragen steht das LMMS-Wiki zur Verfügung. Anscheinend steckt zur Zeit wieder viel Power hinter dem Projekt. Lange hat sich wenig getan, im Frühjahr erschienen dann die Versionen 1.0 und 1.02. Bin gespannt, wie es hier weiter geht.

Artikel teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditShare on TumblrShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.