Drupal

Drupal vs. WordPress

onlineshops-mit-wordpress

Musik im eigenen Shop Verkaufen? Das geht mit WordPress: Onlineshops mit WordPress – das große Praxishandbuch.

Drupal liegt in der Skala der Anforderungen und Möglichkeiten über WordPress und  Joomla. Also nix für Anfänger! Man sollte schonmal mit einem anderen CMS gearbeitet haben, bevor man sich an Drupal heranwagt. Wenn man erstmal durchgestiegen ist: Als CMS bietet Drupal mehr Möglichkeiten, als WordPress oder Joomla. Eine kleine Einführung.

Drupal Systemanforderungen

MySQL 5.0.15, PHP 5.2.5
Einige Module brauchen PHP 5.3

Drupal Installationsanleitung für Drupal 7.22

Diese Drupal-Installationsanleitung wurde mit der deutschen Version von Drupal 7.22 gestestet. Bei den Versionen bis Drupal 6 war die Installation wohl etwas komplizierter.

  • Drupal herunterladen
  • Drupal entpacken
  • Das entpackte Drupal mit einem ftp-Programm in den richtigen Ordner hochladen, also zum Beispiel in den Ordner www.meinedomain.de/drupal
  • Eine Datenbank anlegen, meistens muss man sich dazu in das Adminpanel des Providers einloggen
  • Das Installationsscript starten, zum Beispiel unter www.meinedomain.de/drupal/install.php
  • Das Installationsscript fragt dann nache den Zugangsdaten für die Datenbank. Die Datenbank-Daten noch richtig eingeben, und Drupal ist installiert.

Drupal Regionen

Wichtige Regionen der Drupal-Webseite sind Kopfbereich (mit Hauptnavigation), Content (Inhalt), Sidebar1, Sidebar2 und Footer.

Drupal Blöcke

Blöcke werden einer Region zugewiesen, zum Beispiel der Block „Die 10 besten Spaghettiwestern“ in die Sidebar2.

Drupal Inhaltstypen

Inhaltstypen sind Artikel und einfache Seiten. Beim Betrieb eines Forums sind Forenbeiträge auch Inhaltstypen.

Drupal Nodes

Die Inhalte von Drupal heißen Nodes. Jeder Node hat einen Autor, ein Erstellungsdatum, ein Veränderungsdatum, einen Veröffentlichungsstatus, eine Sprache, einen Type und zwei IDs:

  • Eine Node-ID (nid)
  • Eine Versions ID (vid)

Erstellt wird ein Node mit dem Eingabefeld. Neue Node-Typen wie Fotogalerie oder Blogpost lassen sich mit dem Modul CCK (Content Construktion Kit) anlegen.

Drupal Kern Update

Drupal Updates lassen sich nicht wie bei WordPress per Knopfdruck durchführen. Die Komplexität des Updatevorgangs entspricht in etwa der Forensoftware vBulletin. Hier geht es zur Drupal-Update-Anleitung.
Es wir empfohlen, mit Ausnahme von /sites alle alten Ordner und Dateien zu löschen (oder erstmal zu verschieben), und dann alle neuen Ordner und Dateien hochzuladen.
Achtung: Wer Module unter /modules gespeichert hatte, sollte diese natürlich nicht löschen. Besser ist es, die Module unter /sites/all/modules zu speichern.

Drupal Module Update

Beim Update von Modulen ist bei Drupal Handarbeit angesagt: Altes Modul löschen, neues Modul hochladen, und dann http://meinedrupaldomain.de/update.php ausführen.

Drupal Module

Panels

Erweiterung des Blocksystems von Drupal. Jede Contentregion wird in Panelregionen unterteilt. In die Panelregion lassen sich „Panes“ einsetzen. Abhängig ist das Panels-Modul von der Chaos-Tool-Suite. Panels-Webseite.

Views

Mit Drupal Views kann man Datenbankabfragen erstellen, also so eine Art modifizierte MySQL-Ausgabe erreichen. Praktisch ist das, wenn in der Datenbanken handgemachte Inhalte liegen, die zum Beispiel über CSV aus Excel oder LibreOffice exportiert wurden. Libre Office kann den CSV-Export besser als Excel. Für Excel braucht man ein Makro.

Drush

Ein .ssh-Client zur Wartung einer Drupal-Installation. Drush=Drupal Shell

IMCE

IMCE ist für das Hochladen und Einbetten der Grafiken in den Wysiwyg-Editor konzipiert.

Exclude Node Title

Ausblenden der Überschriften (Titel)

Rules

Das Modul Rules ist für den Administrator gedacht, nicht für den Surfer! Es ersetzt das Coremodul Trigger. Mit Rules können zum Beispiel

  • Kommentare erstellt werden
  • Taxonony Terms geändert werden
  • Benutzer erstellt und gelöscht werden

Mit dem Rules Scheduler werden Rules wiederkehrend ausgeführt.
Mit Rules UI steht ein Administrations-GUI zur Verfügung.

Superfish

Das Themen von Menüs, also das Anpassen von Menüs an ein Theme, ist mit Superfish möglich.

Module Speicherort

Es wird empfohlen, die Module hierhin zu speichern:
/sites/all/modules
Der Ordner /sites wird beim Update nicht überschrieben.

Drupal Serverumzug

Ein weites Feld… zu Thema Datenbankumzug:
Die alte Datenbank in phpmyadmin mit „drop table“ exportieren. Dann auf dem neuen Server eine leere Datenbank anlegen, und die gesicherte Datenbank importieren.

Drupal Templates

Für Drupal gibt es eine Menge an guten Templates. Zum Beispiel das Dark Elegant Theme, hier ein Beispiel. Sieht aus wie WordPress? Ist aber Drupal!

Artikel teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditShare on TumblrShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.