WordPress

Um eine Video im Internet zu veröffentlichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist WordPress, das Standard-Blogsystem des Internets. Bei Videoseiten empfiehlt es sich, eine eigene Domain zu betreiben, also meinetollevideoseite.de
Tipp: Einen guter Provider erkennt man auch daran, dass er keinen Schnickschnack anbietet, zum Beispiel „Homepagebaukästen“.

WordPress als Videoblog

onlineshops-mit-wordpress

Musik im eigenen Shop Verkaufen? Das geht mit WordPress: Onlineshops mit WordPress – das große Praxishandbuch.

Der Unterschied zwischen Blog und CMS ist, dass bei einem Blog ständig neue Beiträge erwartet werden. Ein Blog ohne aktuelle Artikel sieht nicht gut aus. Wer also öfters mal ein Video oder regelmäßige Veiträge auf der eigenen Seite veröffentlicht, schaltet WordPress als Blog. Wer nur selten neue Inhalte veröffentlicht, nimmt WordPress als CMS.

WordPress als CMS

WordPress kann so eingerichtet werden, dass es als statische Seite funktioniert, also als Content Management System ohne Blogfunktion. Es ist auch möglich den Blog nicht auf die Startseite, sondern eine weniger wichtige Seite zu legen. Das empfiehlt sich für Leute, die ab und zu ein bisschen bloggen.

Videos auf WordPress

Videos können bei WordPress entweder direkt von der eigenen Seite gezeigt und abgerufen werden, oder von Videoplattformen wie Youtube eingebunden. Hier ein paar Argumente pro und contra Youtube.

Artikel teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditShare on TumblrShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.